Die Wanderung gut vorbereiten

Viele wissen, dass die Berge des Juras sich hervorragend für winterliche Schneeschuhwanderungen eignen.

Die Juralandschaften, die seit langem schon ein Langlaufparadies sind, werden allmählich vom Schneeschuhwandern erobert.

Das abwechslungsreiche Relief ohne große Höhenunterschiede und das raue Klima machen das Juramassiv zu einem idealen Ziel für Familienausflüge, aber auch für Abenteuersportler, die hier ein ideales Trainingsgelände finden.

1Schneeinfo

Gibt es Schnee auf der GTJ mit Schneeschuhen?

Hier geht es zur Schneeinfo

Wenn die Teilstrecken per Ski befahrbar sind, dann sind sie es auch mit Schneeschuhen!

2Letzte Infos

Die Route der GTJ mit Schneeschuhen wurde seit der letzten Ausgabe des Guide pratique (2015) nicht verändert.

3Gebühren und Beschilderung

Der Zugang zu den ausgeschilderten und abgesicherten Schneeschuhrouten ist schon seit mehreren Jahren kostenpflichtig. Für die GTJ mit Schneeschuhen gibt es mehrere Angebote:

  • Kauf einer Wochenkarte (pass’hebdo) Montagnes du Jura (gültig an 7 aufeinanderfolgenden Tagen in allen Skigebieten des Juras) für 22 €/Person.
  • Kaufe einer Tageskarte zu Beginn Ihrer Wanderung (pass journée). Die Preise variieren zwischen den einzelnen Skigebieten zwischen 3 und 5€/Tag/Erwachsener.

 

4

Die Ausschilderung und die Wegweiser sind je nach Schneeverhältnissen von den Weihnachtsferien bis zum 25. März installiert.

Auf freien Flächen ist die GTJ mit Schneeschuhen an gelben Markierungsstangen zu erkennen, im Wald sind es kleine Wimpel an den Ästen, die Ihnen die Richtung weisen. Die GTJ mit Schneeschuhen ist immer durch Hinweise mit gelbem Untergrund ausgeschildert, bitte nicht mit anderen GTJ-Schildern, auf die Sie stoßen könnten, verwechseln.

Die GTJ mit Schneeschuhen unterscheidet sich von sommerlichen Wanderrouten insbesondere im freien Gelände, wenn sie Weideflächen durchquert, die im Sommer nicht zugänglich sind.

5Reiseführer, Karten und GPS

Der „Guide pratique Raquette“ (Reiseführer für Schneeschuhe) erläutert die Reiseroute Schritt für Schritt und bietet eine ganze Reihe an praktischen Ratschlägen. Ein Pistenplan wäre eine gute Ergänzung. Sie können ihn in jeder Skistation bei Beginn der Wanderung bekommen. Ansonsten, damit Sie die Karten schon im Vorfeld zur Planung haben, bieten wir Ihnen die Carto-Box (coffre carto) mit allen Karten des Juras in unserem Shop an.

Falls Sie ein GPS haben, können Sie die untenstehenden Tracks kostenlos herunterladen:

GPS: Die GTJ mit Schneeschuhen von Métabief bis Giron

GPS: Die GTJ mit Schneeschuhen, Rundweg Plateau de Retord

Hier finden Sie alle nützlichen Informationen für Ihre Anreise oder Ihre Reise auf der GTJ-Route.

Transport

6Schwierigkeit

Bitte beachten Sie, dass die Geschwindigkeit mit Schneeschuhen je nach Schneeverhältnissen langsamer ist als zu Fuß im Sommer. Die Durchschnittsgeschwindigkeit mit Schneeschuhen beträgt 2 bis 3 km/h. Bei durchschnittlich 5 Std pro Tag kann eine angemessene Etappe zwischen 10 und 15 Kilometern betragen: je nach Streckenprofil, der körperlichen Verfassung der Wanderer, ob Sie einen Rucksack tragen oder nicht, dem Tageswetter, den Schneeverhältnissen oder dem Wunsch, einen Abstecher zu machen, um einen Aussichtspunkt zu entdecken, ein Museum zu besuchen, eine Heidelbeertorte zu probieren… Berücksichtigen Sie dies bei der Vorbereitung Ihrer Etappen!

7Ausrüstung

Es heißt, dass Mouthe die kälteste Gemeinde Frankreichs ist. Und natürlich führt die GTJ mit Schneeschuhen hindurch!

Also nicht vergessen, der Jura liegt in den Bergen. Eine gute Ausrüstung ist also wirklich notwendig:

Unbedingt notwendig:

  • Schneeschuhe
  • Skistöcke
  • Schuhe: bequeme und schon eingetragene Wanderschuhe („Winter“schuhe sind noch besser).
  • Kleidung: mehrere Schichten Kleidung und eine wasserdichte Winterjacke, Handschuhe und Mütze sind bei kaltem und/oder windigem Wetter nötig.
  • Ein Paar Gamaschen (um zu verhindern, dass der Schnee in die Schuhe fällt)
  • Einen Rucksack (mit Regenschutz)
  • Zubehör: Sonnenbrille – Kopfbedeckung – Sonnencreme – Lampe – Messer – Ausweispapiere – Überlebensdecke + Kerze – Karten und Kompass – Feuerzeug und Trillerpfeife
  • Verpflegung: Mindestens für 1 Tag und zusätzlich etwas Süßes, falls man einen „Durchhänger“ hat.
  • Mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag pro Person.
  • Reiseapotheke (mit Kompressen, Desinfektionsmittel, Kochsalzlösung, elastische Binde, Pflaster, Bandagen, Zeckenzange, Nadel, Paracetamol)
  • Handy mit Ladegerät.

Was auch nützlich sein kann:

  • GPS
  • Eine Thermosflasche
  • Reiseschlafsack (wenn Nacht in einer Berghütte)
  • Toilettenartikel (striktes Minimum)
  • Ein Fernglas und/oder ein Fotoapparat